Sonntag, 15. Dezember 2013

Ein neues Türchen

...das ist es, was mich hier motviert, aufzustehen. Vielleicht ist es kindisch, aber ich versuche, mich ganz extrem auf den Adventskalender meiner Mutter zu konzentrieren. So denke ich wenigstens nicht über andere Dinge nach.

Jede einzelne Socke ist mit einer Kleinigkeit gefüllt und jeden Morgen vor dem Frühstück packe ich das kleine Päckchen darin aus.Von Handcreme über Dekoartikel bis hin zu Kuschelsocken ist alles dabei - meine Ma hat sich ausgelebt. Danke dafür!


Es tut mir Leid, dass ich mich so lange nicht mehr auf diesem Blog gemeldet habe. Das liegt nicht daran, dass ich nichts zu berichten habe (denn das hätte ich!). Der Grund für die kleine "Pause" war, dass ich im Moment sehr mit mir selbst zu kämpfen habe.

Nachdem ich anfangs hier sehr stark zugenommen habe, hat sich das wieder gelegt. Beim letzten Wiegen ging mein Gewicht sogar nach unten. Trotzdem ist es für mich ganz schrecklich, mich im Spiegel ansehen zu müssen. Mein Bauch gedeiht prächtig, genauso wie meine Oberschenkel.
Meine Therapeutin meinte, ich hätte eine stark ausgeprägte Körperschemastörung. Es ist zwar gut, dass sie das sieht, aber ich erkenne es nicht und empfinde immer mehr Hass gegen meinen Körper.
Ich hoffe so, dass das bald vergeht!

Morgen ist wieder Wiegetag und ich habe schreckliche Angst. Einerseits wünsche ich mir, dass ich nicht zugenommen habe, weil ich dann die Richtmenge als normale Menge akzeptieren könnte. Andererseits müsste ich dann Zusatz essen und das brauche ich im Moment bestimmt nicht auch noch. Außerdem beginne ich morgen mit der Einnahme eines Antidepressivums, was mich unsicher und auch ängstlich macht.

Ihr merkt, ich bin verwirrt und in mir tobt ein Kampf zwischen der "gesunden" Stimme und Anas. Wünscht mir Glück für morgen!